Vereinsfest

10 Jahre Geschichtsverein Pflaumheim

Der Verein wurde am 01. Dezember 2006 im alten Pflaumheimer Rathaus (er­baut 1548) gegründet.

 

 

1. Vorsitzender Robert Hock begrüßt die Gäste

Am Vorabend des offiziellen Festes lud der Verein seine Mitglieder zu einem Umtrunk ins Haus der Vereine ein bei dem der Ehrenvorsitzende und Mit­begründer des Vereins, Lothar Rollmann vor etwa 100 Gästen die Eröffnungsrede hielt. Er gab einen Rückblick über die schwierigen Proble­me die es bei der Vorbereitung gab und lies die seit­herigen Aktivitäten des Vereins Revue passieren. Er hob die Zielsetzung des Vereins, die in den Statu­ten festgelegt ist hervor, insbesondere die Erfor­schung und Dokumentation der Ortsgeschichte und des Umfelds, die Erhaltung und Sicherung der histo­rischen, kulturellen und künstlerischen Denkmäler und Dokumente, die Pflege des Heimatgedankens in Blick auf Brauchtum, Dialekt und Pflaumheimer Ei­genheiten und schließt das kulturelle Erbe der Hei­matvertriebenen mit ein. So soll das Verständnis für Heimatgeschichte in allen Teilen der Bevölkerung geweckt werden.

 

 

Über 100 Mitglieder waren der Einladung gefolgt


Schon vor der Vereinsgründung wurde die Geschich­te Pflaumheims bereits umfangreich dokumentiert, in einem 1937 erschienenen "Heimatbuch" von Haupt­lehrer Josef Schuck, in verschiedenen Festschriften und in Pfarrbriefen von Pfarrer Karl Josef Barthels "Rund um den Pflaumheimer Kirchturm" und dem "Pflaumheimer Sippenbuch" sowie die "Jahresrück­blicke" der Pflaumheimer Film- und Fotofreunde.

Die vielfältigen Aufgaben, die sich der Verein vor­genommen hat, werden in Arbeitsgruppen erarbeitet, wie zum Beispiel Ahnenforschung, Zeitgeschichte, Frühgeschichte, Heimatvertriebene aus Rudelzau und Bernhau, Sterbebildersammlung und -archivierung. Steinerne Denkmäler und Bildstöcke, Auch eine Klöppelgruppe zur Pflege dieser alten Handwerkskunst ist seit 2011 dem Verein angeglie­dert.

Das Archiv der Gemeinde wird vom Geschichtsver­ein verwaltet und betreut und im "Haus der Vereine" aufbewahrt.

Jährlich stattfindende Vereinsausflüge zu Zielen mit geschichtlicher Relevanz gehören ebenso zu den Aufgaben wie Buchveröffentlichungen (z.B. "Pflaumheim im 20.Jahrhundert", "Ploimer Mundart und Dorfgeschichten", "Nit zu glaawe" und "Spuren der Vergangenheit - Ploimer Zeitgeschichten") sowie das "Schuler - Sippenbuch" das die Namensträger und Nachfahren, der ab dem Jahr 1700 aus Tirol eingewanderten Schuler-Brüder auflistet. Das Grabmal des Johannes Schuler von 1730 wurde auf betrei­ben der Ahnenforscher neu angefertigt und auf dem alten Friedhof, nahe des verwitterten Originals aufgestellt.

Der Verein hat 180 Mitglieder und eine 11-köpfige Vorstandschaft (inkl. 4 Beisitzer), führt monatlich "Offene Treffs" mit ausgewählten Themen für alle interessierten Besucher, regelmäßige Stamm­tischtreffen in örtlichen Gasthäusern und das " Ploimer Wirtshaussingen" durch. Die jährlichen "Ferienspie­le" mit geschichtlichen Themen werden vom Verein organisiert und durchgeführt.

Die Vorstandschaft im Jubiläumsjahr:

Erster Vorstand: Robert Hock, zweiter Vorstand: Herbert Rachor, Kassenwart: Jürgen Hock, Schriftführer: Peter Locker, Ehrenvorsitzende sind: Lothar Rollmann und Suitbert Kroth, Beisitzende: Regina Müller, Ma­rianne Rollmann, Kurt Zahn und Wolfgang Krug.

 

Text: Peter Locker

Bilder: Alfred Wagner

Bearbeitet: Herbert Rachor

 

 
Copyright © 2009 by IT so easy - Oliver Zahn